www.miba.de
 
 

Bücher und Videos

 
  Vorheriger BeitragInhalt Ausgabe 09Nächster Beitrag  
 

* Inhaltsübersicht

* What's new?
Inhalte
* MIBA aktuell
* MIBA Spezial
* Neu im Handel
* Teststrecke
* MIBA Events
Shopping
* Verlagsprogramm
* MIBA-Partner
* MIBA Kleinanzeigen
* Hersteller A-Z
* Händler A-Z
Service
* NEM (Morop)
* Feedback
* Mailing-Liste
* MIBA Inline
* Downloads
* Media-Daten
 
Verschwundene Gleise
Dieter Zeigert
135 Seiten, 200 Abbildungen, 20 großformatig/farbig, zahlreiche Skizzen, Karten, Faksimile, Strecken- und Gleispläne; Format 20,5 x 29,0 cm, € 19,90; Kreisgemeinschaft Goldap/Ostpreußen e.V. (Hrsg.); Bezug über verkauf@goldap.de

Dies ist ein ungewöhnliches Werk! Mit bemerkenswerter Präzision wird die Geschichte einer Bahn nachvollzogen, die man längst im Nebel der Geschichte wähnt, deren Spuren aber noch immer auffindbar sind: die ostpreußische Eisenbahnlinie Goldap-Szittkehmen.

In einem Teil des einstigen Ostpreußen, von dem man mit Siegfried Lenz sagen könnte, es liege „im Rücken der Geschichte", entstand zwischen 1912 und 1927 dieser Schienenweg, den man „Kaiserbahn" nannte, weil ihn Wilhelm II. protegiert hatte. Die lange Bauzeit erklärte sich aus der Unterbrechung durch den Ersten Weltkrieg und die Nachkriegszeit. Unter Verantwortung der RBD Königsberg 1927 endlich fertiggestellt, sollte die Strecke helfen, die Bodenschätze im östlichen Kreis Goldap und die prächtigen Forste der Rominter Heide zu nutzen. Die Trasse durch eine reizvolle, keineswegs ganz flache Landschaft erforderte zahlreiche Brücken, darunter unerwartet große Bauwerke, deren heutige Fragmente noch immer eindrucksvoll erscheinen.

Man braucht nur wenig Phantasie, um sich vorzustellen, wie einst die für das Land so typische P 6 (vgl. S. 16 dieser MIBA-Ausgabe) mit der vielzitierten „ostpreußischen Gemütsruhe" (was immer das hieß) über diese Strecke dampfte. Wie bei den meisten Bahnen, die den neuen russisch-polnischen Grenzverlauf kreuzten, wurden 1945 alle Gleise demontiert: „Ein schienenloses Niemandsland entstand."

Obwohl entscheidende Primärquellen zu dieser Strecke infolge des Zweiten Weltkriegs fehlen bzw. höchst lückenhaft sind, hat der Autor das (durchaus reizvolle) Thema mit Bravour gemeistert. Ob die hoch detaillierte Darstellung der Bahngeschichte oder die geschichtsbewusste Spurensuche in der Gegenwart - Dieter Zeigerts Werk nötigt dem Rezensenten Hochachtung ab. Das reichhaltige historische wie aktuelle Fotomaterial steht dieser Bewertung nicht nach.
Franz Rittig

100 legendäre Bahnhöfe
Erich Preuß
144 Seiten, 69 Schwarzweiß und 130 Farbfotos: Format 23,5 x 29,0 cm; € 24.90; Transpress Verlag Stuttgart

Betriebspraxis für die digitale Modellbahn
Harry Kellner
152 Seiten, ca. 255 Abbildungen, darunter Fotos, zahlreiche Skizzen und Screenshots; Format ca. 17,4 x 24,5 cm; € 19,90; Eisenbahn-Fachbuch-Verlag Neustadt (Coburg)

Carl Bellingrodt - Das fotografische Werk
Helmut Brinker (Hrsg.)
264 Seiten, ca. 1000 s/w-Fotos, Format A4, € 39,80, Verlag DGEG-Medien GmbH, Hövelhof



[Zum Seitenanfang]  
Impressum
© 1997-2014 by MIBA Miniaturbahnen
Konzept und Umsetzung
von IWI GmbH
webmaster@MIBA.de